Mitternachtsturnier


Kader: Juli (C) – Rik | Clemens | Mierschi | Lukas – Dennis | Kiki (A) | Andi (A)

Vorbericht: Zum fünften Mal ging es für den FCD zum Mitternachtsturnier. Nachdem man im letzten Jahr den 5. Platz erreichte, wollte man dieses Jahr sich besser platzieren. Mit acht Mann rückte der FCD. So viel Personal hatte der FCD noch nie beim Mitternachtsturnier. Der Platz war, nach stundenlangem Regen, mit Pfützen und Schlammlöchern überseht. Dementsprechend sah das Fußball spielen auch aus. Insgesamt nahmen dieses Jahr nur fünf Teams am Turnier teil.

Spiel 1: FC Dresden 2010 – Liebenau Jung

Von Beginn an, war der FCD der Chef auf dem Platz. Die erste Chance des Turniers hatte Rik. Einen Einwurf von Aushilfsspieler Andi köpfte Rik an den langen Pfosten. Wenig später war es Dennis, welcher den FCD nach einer guten Einzelaktion mit 1:0 in Führung brachte. Kurz darauf verfehlte Dennis um Haaresbreite das 2:0. Auf der anderen Seite musste Juli per Faustabwehr einen Distanzschuss entschärfen. Ein richtiger Spielaufbau war auf diesem Geläuf nicht möglich, wodurch der FCD des Öfteren mit langen Bällen agierte. Etwas halbherzig ging Clemens in einen Zweikampf. Der Liebenauer setzte sich durch und behielt im 1-gegen-1 die Nerven. Ausgleich: 1:1. Unbeeindruckt zeigten sich die FCDler und machten direkt weiter. Diesmal war es Kiki nach einem Einwurf von Rik, welcher den FCD in Führung schoss. Kurz vor Schluss kassierte der FCD nach einem Getümmel im Sechszehner das 2:2. Dann war Schluss.

Spiel 2: FC Dresden 2010 – Traktor Fürstenwalde

Gegen den Gastgeber konnte man letztes Jahr zwei Siege einfahren. Mit 2:1 und 4:0 behielt man die Oberhand. Der Regen setzte wieder ein und es entwickelte sich mehr und mehr eine Schlammschlacht. Nach einer unglücklichen Situation von Lukas an der Mittellinie, wo man dachte der Ball geht ins Aus, kamen die Traktoristen über die rechte Seite. Den flachen Schuss in die kurze Ecke ließ Juli durch. Torwartfehler. 0:1. Lange sollte diese Führung jedoch nicht anhalten. Dennis schoss den Ball mit Links an den Pfosten und der vorgerückte Clemens traf per Abstauber zum 1:1. Wenige Augenblicke später legte Andi für Kiki auf und dieser schob ein. 2:1. Spiel gedreht. Auf der anderen Seite wurde es noch einmal brenzlig. Beinah fand erneut ein Distanzschuss den Weg über die kurze Ecke ins Tor, doch der Pfosten rettete den FCD. Den Schlusspunkt setzte Andi mit dem entscheidenden 3:1.

Spiel 3: FC Dresden 2010 – Oberbärenburg

Der FCD spielte zum ersten Mal von rechts nach links und stand damit Defensiv auf rutschigem Geläuf. Dies sollte sich als unkluge Idee entpuppen. Die Oberbärenburger brauchten zwei Chancen, um mit 2:0 frühzeitig die Partie zu entscheiden. Kurz darauf parierte Juli im 1-gegen-1. Der FCD öffnete hinten und vernachlässigte mehr und mehr die Defensive. So stand man teilweise drei Angreifer gegen einen Verteidiger + Torwart. Zwei weitere Treffer sollten den Oberbärenburgern noch gelingen. Sang- und klanglos geht der FCD mit 0:4 unter.

Spiel 4: FC Dresden 2010 – Bärenstein

Im letzten Spiel trat man gegen Bärenstein, welche man unter diesem Namen noch nicht bespielt hat. Frühzeitig kassierte der FCD das 0:1. Unbeeindruckt versuchten die FCDler darauf zu reagieren und taten dies auch in Person von Andi. Sein Distanzschuss wurde für den Keeper unhaltbar abgefälscht. Ausgleich. Ab jetzt war der FCD nur noch in der Defensive beschäftigt. Eine starke Einzelaktion krönte ein Bärensteiner mit einem Tunneltor gegen Juli. 1:2. Die FCDler wollten wieder die passende Antwort finden, taten dies jedoch nicht. Völlig freistehend schiebt ein Bärensteiner zum 1:3 ein und kurze Zeit später wird ein sinnloser Ballverlust mit einem langen Ball und dem 1:4 bestraft. Defensivarbeit fand nicht mehr statt. Wieder wird ein Bärensteiner rechts geschickt, überläuft den herausgeeilten Juli und schiebt ihn aus spitzem Winkel ins Tor. Mierschi kann den Ball nicht mehr retten und lenkt ihn noch minimal ab. 1:5. Endstand.

Fazit: Ein großes Fazit sollte man bei diesem Turnier nicht ziehen. Der Platz war unbespielbar. Man bekam kaum einen Ball über fünf Meter gerade zum Mann gespielt, da er irgendwo im Schlamm abbremste oder gleich liegen blieb. Wahrscheinlich wären die Spiele anders und vielleicht sogar besser für den FCD gelaufen, wenn ein normaler Spielaufbau möglich gewesen wäre. Letztendlich konnte man sich um einen Platz verbessern und erreicht zum zweiten Mal den vierten Platz. Somit wird die Saison 2015/2016 abgeschlossen. Am 26.07. geht es mit dem 6. Spieltag in der Freizeitliga in die Saison 2016/2017.