Freizeitpokal


Kader: Juli – Clemens | Michi | Lukas | Mitti | Millo | Willi

Vorbericht: Nach dem siebten Platz im Jahr 2014 und dem Achtelfinalaus 2016 wollte man auch dieses Jahr wieder angreifen und sich besser platzieren. Neuzugang Willi und Rückkehrer Michi waren von Anfang an dabei, genauso wie die Dauerbrenner Clemens, Lukas, Mitti, Millo und Juli. Max half zumindest für ein Spiel aus. Mierschi schied ein Tag vorher leider mit einem Kapselriss aus. Insgesamt meldeten sich 14 Teams, darunter drei Freizeitteams: Tabellenführer und Serienmeister Roundfeet, Tabellenzweiter DKG Dresden und der FCD. Gespielt wurde in zwei 7er Gruppen. Beim FCD in der Gruppe: DKG Dresden, Dresden 44, Schienbein 05, FC Canna-Biss, Transporter.de und Lusatia United. Der FC Canna-Biss verließ kurz vor dem FCD-Spiel das Turnier, wodurch alle Spiele mit deren Beteiligung aus der Wertung fielen.

Turnierbericht: Die Gruppenspiele begannen und im ersten Spiel gewann Dresden 44 mit 2:0 gegen Lusatia Dresden. Als nächstes Spiel war der FCD angesetzt…

Spiel 1: FC Dresden 2010 – Schienbein 05

Schienbein 05… Ein regelmäßiger Freizeitturniersieger war der erste Gegner. Bereits nach wenigen Minuten vertändelt Mitti den Ball nach einem Abstoß von Juli und der Gegner kam zum Torschuss. Den scharf geschossenen Ball lenkte Clemens ins eigene Tor ab, jedoch trifft ihn da keine Schuld. Nun liefen die in Rot spielenden FCDler Vorn an. Einige gute Chancen blieben leider ungenutzt. Auf der anderen Seite sah es ähnlich aus. Viele Chancen – kein Treffer. In der Schlussoffensive des FCD konnte Schienbein 05 das zweite Tor erzielen und den K.O. für den FCD besiegeln.

Torfolge: 0:1; 0:2

Das dritte Gruppenspiel war spannend und torreich zugleich.: Transporter.de und Dresden 44 trennten sich mit 3:3. Danach ging es für den FCD weiter…

Spiel 2: FC Dresden 2010 – Lusatia United

Nach der Auftaktniederlage wollte der FCD jetzt punkten und legte gut los. Bereits nach wenigen Augenblicken war es Clemens, welcher den Ball zum 1:0 über die Linie drückt. Max war nur in diesem Spiel für den FCD am Start und zeigte, mal wieder, warum er für uns so wertvoll ist. Nach feinem Zuspiel von Willi schiebt Max den Ball ins rechte untere Eck. 2:0  Der FCD ließ Ball und Gegner laufen und legte sich United immer mehr zu Recht. In Person von Lord Mitti gelang dann noch das 3:0. Den Schlusspunkt setzte United mit dem 3:1, postwendend mit dem Wiederanstoß. Juli verschätzt sich komplett und die Bogenlampe fällt hinter ihm ins Tor. Das dümmste Gegentor hatte der FCD damit sicher.

Torfolge: 1:0 Clemens; 2:0 Max; 3:0 Mitti; 3:1

Im fünften Gruppenspiel zerlegte Schienbein 05 den Tabellenzweiten der Freizeitliga mit 3:0. Danach ging es für den FCD wieder auf den Rasen…

Spiel 3: FC Dresden 2010 – Dresden 44

Das Spiel ging denkbar schlecht los und das gegen die jüngste Truppe im Turnier. Bereits nach wenigen Minuten stand es 0:2. Doch der FCD zeigte eine unglaubliche Moral. Mitti oder Kamillo, aus den Niederschriften nicht zu erlesen, bereitet mit feiner Flanke ein tolles Kopfballtor von Clemens vor. 1:2. Doch so schnell wie der FCD rankam, lag er auch wieder mit zwei Toren hinten. 1:3. Doch da war ja was mit Moral… Erneut war es Clemens, welcher den FCD ran brachte. Nur noch 2:3. Willi, welcher ohne Ende die gegnerischen Torhüter anlief, spritzte in einen Versuch eines langen Balles des Torhüters und ließ den Ball vom Körper ins Tor prallen. 3:3. Stark gemacht vom kleinen FCD-Wiesel. Der Lord persönlich, Mitti, ballerte den Ball zum umjubelnden 4:3 in die Maschen! Zweiter Sieg!

Torfolge: 0:1; 0:2; 1:2 Clemens; 1:3; 2:3 Clemens; 3:3 Willi; 4:3 Mitti

Im siebten Spiel zerlegte DKG Dresden Lusatia United mit 4:0. Das achte Spiel gewann Schienbein 05 mit 1:3 gegen Transporter.de. Spiel Neun war wieder FCD-Zeit…

Spiel 4: FC Dresden 2010 – DKG Dresden

Bereits nach wenigen Augenblicken war es Lukas, welcher das 1:0 erzielen konnte. Nützen sollte es nichts. Das DKG-Trauma ging weiter. Nach allen Regeln der Kunst wurden die FCDler zerlegt. Nach zehn Minuten war man von den Qualen erlöst. Sang- und klanglos wurde man mit 1:5 auseinander genommen. Abhaken…

Torfolge: 1:0 Lukas; 1:1; 1:2; 1:3; 1:4; 1:5

Spiel Zehn konnte Transporter.de mit 2:0 gegen Lusatia United für sich entscheiden. Im Folgespiel zeigte sich DKG weiterhin in bestechender Verfassung und ließ mit 4:0 Dresden 44 keine Chance. Anschließend durfte der FCD ein letztes Mal in der Gruppe ran…

Spiel 5: FC Dresden 2010 – Transporter.de

Erneut war es Clemens, welcher erfolgreich war und den FCD auf die richtige Bahn brachte. 1:0. In der Folge gab es viele Chancen für die Gegner, doch die Abwehr oder Juli hielten stand. Trotz starker Abwehrleistung musste man sich ein Gegentreffer einschenken lassen. Nach einer Parade von Juli entwischt der Gegner Michi und staubt zum 1:1 ab. Der FCD nun Offensiv wieder aktiver, belohnt sich durch Mitti mit dem 2:1. Kurz darauf hat Kamillo die Chance per Elfmeter auf 3:1 zu erhöhen, doch er schrubbt den Ball übers Tor. Gerüchten zu Folge soll der Ball zwei Stunden später am Striezelmarkt vorbei geflogen sein. Lukas, welcher einen starken Tag erwischte, erhöhte auf 3:1, ehe Lord Mitti zum zweiten Mal netzte und den Viertelfinaleinzug besiegelte.

Torfolge: 1:0 Clemens; 1:1; 2:1 Mitti; 3:1 Lukas; 4:1 Mitti

Im 13. Spiel zerstörten Schienbein 05 ihre Gegner Dresden 44 mit 6:0. Vom Spiel DKG gegen Transporter.de ist uns leider kein Ergebnis bekannt, doch der Tabellenzweite der Liga war erfolgreich. Im letzten Spiel trat noch einmal Schienbein 05 an und schoss Lusatia United mit 7:0 aus der Arena. Als Tabellendritter der Gruppe A ging es gegen den Tabellenzweiten der Gruppe B…

Viertelfinale: FC Dresden 2010 – Bannewitzer Allstars

Es ging gegen Typen, welche wahrscheinlich jeden Tag im Fitti ordentlich pumpen gehen. Körperlich waren sie den FCDlern deutlich überlegen und auch nach Toren stand nach der Hälfte der Spielzeit 0:5. Die einzigen drei Lichtblicke: Lukas erzielte mit einem Traumtor das 1:5. Sein Distanzschuss schlägt am Innenpfosten ein und fällt ins Tor. Traumhaft. Applaus und ein Raunen der Zuschauer. Kurz darauf lenkte Juli einen strammen Distanzknaller gerade noch an die Latte. Die letzte Aktion gehörte Clemens: Sein fünftes Turniertor war jedoch nur noch Ergebniskosmetik.

Torfolge: 0:1; 0:2; 0:3; 0:4; 0:5; 1:5 Traumtor von Lukas; 2:5 Clemens

Fazit: Im Viertelfinale war gegen den späteren Turniersieger Feierabend. Keine Schande also. Spielerisch sah es über einige Strecken sehr gut aus. Viele kleine individuelle Fehler führten zu Gegentoren oder kosteten Punkte. Mitti ließ heute seine Führungsqualitäten nicht ganz so zum Vorschein kommen, war mit vier Toren trotzdem zweibester Schütze. Millo lief seiner guten Form hinterher und war nicht heute ohne Torerfolg. Trotz allem bereitete er einige Tore vor und kämpfte Defensiv mit. Willi wuselte durch die gegnerische Hälfte und sorgte für ein frühes Pressing, welches ihm auch ein Tor ermöglichte. Michi merkte man die fehlende Spielpraxis an, doch er gab nie auf und kämpfte und motivierte das Team. Clemens war der treffsicherste Schütze, ließ jedoch seine Hauptaufgabe Verteidigung ein wenig aus den Augen. Juli muss sich zwei, drei Tore definitiv ankreiden lassen, vor allem das 1:3 gegen Lusatia. Viele Paraden und ankommende lange Bälle, jedoch alles ausbaufähig. Mit Lukas stand der beste FCD-Mann dieses Turniers in der Abwehr. Viele gewonnene Zweikämpfe, schöne Tore und eine Menge Einsatz. Aber wie bei allen Spielern: kleine individuelle Fehler

Im Großen und Ganzen war es ein gutes Turnier. Pflichtsiege eingefahren und gegen die Top-Teams verloren. Am Dienstag geht es mit dem letzten Spieltag in der Freizeitliga weiter.