Mitternachtsturnier 2017


Kader: Juli – Clemens | Mierschi | Rik | Lukas – Michi | Mitti | Toni

Vorbericht: Im vergangenem Jahr holte man sich bei einer wahren Schlammschlacht den vierten Platz. Schlechter wollte man dieses Jahr nicht werden. Mit Mitti, Lukas, Mierschi, Clemens und Juli standen fünf Dauerrenner im Kader. Rik und Michi konnten nach langer Zeit mal wieder das rote Trikot tragen und Jugendspieler Toni kam zum ersten Pflichtspieleinsatz. Der Platz und das Wetter waren dieses Jahr gut. Perfekte Bedingung für ein schönes Turnier. Das Teilnehmerfeld war sieben Teams groß, weshalb im Ligasystem gespielt wurde.

FC Dresden 2010 – Liebenau Jung
Das Nachtturnierfinalspiel von 2016 war das Eröffnungsspiel beim Mitternachtsturnier 2017. Im letzten Jahr trennten sich beide Teams beim MT mit 2:2, beim NT gewann der FCD bekanntlich nach Entscheidungsschießen. Von Anfang an setzten die Liebenauer den FCD unter Druck, welcher anfangs noch nicht ganz auf der Höhe waren. Bereits nach drei Minuten nutzten die Liebenauer einen Stellungsfehler der FCD-Abwehr aus und gingen mit 0:1 in Führung. Richtige Mittel fand der FCD auf den Rückstand jedoch nicht und so konnten die Liebenauer weitere Großchancen erspielen, doch scheiterten sie zwei, drei Mal an Juli, Michi grätschte einen Ball von der Linie. Offensiv zeigte sich der FCD nur nach Ecken gefährlich. Clemens kommt kurz vor Spielende aus kurzer Distanz frei zum Schuss, doch der gegnerische Keeper parierte überragend. Am Ende verliert der FCD mit 0:1
Torfolge: 0:1

FC Dresden 2010 – Cunnersdorf
Gegen Cunnersdorf spielte der FCD das erste Mal, für die Cunnersdorfer war es sogar das erste Spiel überhaupt beim Mitternachtsturnier. Die Roten nahmen sofort das Zepter in die Hand und erspielten sich kleinere ungefährliche Abschlüsse. Lord Mitti war es, welcher den FCD mit einem feinen Schlenzer in Führung brachte. 1:0. Auf der anderen Seite waren die Cunnersdorfer zweimal innerhalb kürzester Zeit gefährlich vorm FCD-Tor, doch Juli parierte beide Male. Der FCD versucht zum Ende der Partie die Entscheidung zu erzwingen und konnte dies auch. Durch ein enormes Pressing von Rik legten sich die Cunnersdorfer den Ball selbst ins Netz. 2:0 für den FCD und damit die Entscheidung.
Torfolge: 1:0 Mitti; 2:0 Eigentor

FC Dresden 2010 – Fürstenwalde Jung
Gegen die junge Mannschaft der Gastgeber wollte der FCD sofort nachlegen und die nächsten Punkte einhamstern. Anfangs gab es kaum Chancen auf beiden Seiten, beide Teams standen gut. Als der FCD das erste Mal richtig aktiv vor dem gegnerischen Tor war, erzielte der kleinste Mann auf dem Feld, Toni, das 1:0! Stark gemacht. Und der FCD legte gleich in Person von Toni`s Bruder Lukas nach. Nach einer Ecke vom Lord steht Lukas völlig frei und haut den Ball ins Netz. 2:0. Defensiv stand der FCD das gesamte Spiel über sehr gut und ließ nichts anbrennen.
Torfolge: 1:0 Toni; 2:0 Lukas

FC Dresden 2010 – Fürstenwalde Alt
Gegen die „Alten“ vom Gastgeber sollte es ein hochemotionales Spiel werden, wo auch oder vor allem der Schiri im Blickpunkt stand. Nach wenigen Minuten zieht und zerrt Lukas am Stürmer, dieser fällt und der Schiri zeigt auf den Punkt. Foul ja, Elfmeter nein. Das Foul fand außerhalb des Strafraums statt. Der Ball schlägt unten rechts ein, Juli war auf der falschen Seite. 0:1 aus Sicht des FCD und jetzt sollte es noch Parteiischer vom Schiri werden. Der Stürmer nimmt den Ball mit der Hand an und schießt ihn ins lange Eck. 0:2. Die Proteste der Roten wurden ignoriert. Eine unnötige Beleidigung von Lukas wurde dann jedoch lautstark kommentiert. Die Gemüter waren nun auf beiden Seiten erhitzt und der FCD hatte nun alle gegen sich. Mierschi bekommt kurz darauf den Ellenbogen ab, aber ein Pfiff bleibt aus. Die Partie wurde härter, jedoch ließ der Schiri alles weiterlaufen, was anschließend auch Rik mit der identischen Beleidigung in Richtung Schiri kommentierte. Darauf folgte eine kleine Rudelbildung und die Meinungen wurden noch einmal deutlich ausgetauscht. Als der FCD dann auch die letzte, anwesende Person gegen sich hatte, wurde nochmal bisschen Fußball gespielt. Mitti konnte mit feinem Füßchen nochmal verkürzen, doch das 1:2 war dann auch der Endstand. Die Gastgeber gewannen Dank einer guten Leistung des Schiris… Am Ende des Turnieres hatten sich dann auch alle wieder lieb, jedoch sollten solche Beleidigungen nicht fallen.
Torfolge: 0:1; 0:2; 1:2 Mitti

FC Dresden 2010 – Liebenau Alt
Noch nie gewann der FCD gegen die „Alten“ der Liebenauer. Beim letzten Aufeinandertreffen verlor der FCD mit 1:3. Nachdem sich Rik ein paar Worte von Juli zum Herzen nahm, setzte er dessen Worte in die Tat um und erzielte das 1:0 für den FCD. Auf der anderen Seite stimmte die Zuordnung in der Defensive nicht und die Liebenauer glichen aus. Kurz darauf sind sich Rik und Mierschi nicht einig, ein Liebenauer spritzt dazwischen, legt quer zum Sturmpartner und der hat im 1-gegen-1 mit Juli Glück, da er noch dran war, und bringt die Liebenauer in Front. 1:2. Mierschi orientierte sich fortan nach hinten, Clemens nach vorn und dies sollte sich direkt auszahlen: Clemens schiebt zum 2:2 ein. Auf der anderen Seite ließen die Liebenauer die 1000%ige Chance zur Führung liegen. Aus zwei Metern bugsiert er den Ball an die Latte. Die letzte Chance des Spiels gehörte Clemens. Mit gefühlten drei LKW-Ladungen Bier intus stolpert er irgendwie den Ball zum 3:2-Sieg ins Tor.
Torfolge: 1:0 Rik; 1:1; 1:2; 2:2 Clemens; 3:2 Clemens

FC Dresden 2010 – FC Malle
Gegen den amtierenden Champion sah der FCD die letzten Jahre nie gut aus und auch dieses Jahr sollte es nicht anders ablaufen. Die Defensivarbeit wurde allmählich eingestellt und so kamen die späteren Turniersieger zweimal freistehend zum Schuss. 0:2. Kurz darauf erhöhte Malle mit einem platzierten Flachschuss ins Eck auf 0:3. Für den FCD ging es jetzt nur noch um Schadensbegrenzung. Die Bälle wurden nur noch versucht hoch und weit auf Clemens zu spielen, doch es brachte keinen Erfolg. Lord Mitti erzielte kurz vor Schluss mit einem Flachschuss das 1:3.
Torfolge: 0:1; 0:2; 0:3; 1:3 Mitti

Fazit: Am Ende stand erneut Platz Vier auf der Urkunde. Drei Siege aus sechs Spielen ist ok. Die Spiele gegen Liebenau Jung und Fürstenwalde Alt hätten mit ein wenig Glück auch anders ausgehen können. Spielerisch sah es über weite Strecken nicht schlecht aus, jedoch fehlte nach vorn die entscheidende Durchschlagskraft. Defensiv stand der FCD ebenfalls über weite Strecken ganz ordentlich. Nachwuchsspieler Toni machte einen sehr guten Eindruck bei seinem Pflichtspieldebüt.

Nach 79 Spielen ist die Saison 2016/2017 damit beendet. In wenigen Tagen kommt eine Zusammenfassung und die Homepage wird auf die neue Saison vorbereitet. Diese beginnt bereits am 27. Juli mit dem sechsten Spieltag der Freizeitliga 2017.

Dieser Turnierbericht wird von unserem Partner INHOUSE Clean & More präsentiert!