Spieltagsbericht – 8. Spieltag


Kader: 1 Juli – 2 Clemens | 8 Ralph | 9 Lukas – 10 Max | 19 Mitti

Vorbericht: Nach drei Punkten am vergangenen Spieltag, wollte der FCD auch am achten Spieltag wichtige Punkte holen. Viele Punkte sollten am Spieltag jedoch eine Herkulesaufgabe werden. Tabellenführer Roundfeet, Vierter 44 Bricks und der Achte Altes Wettbüro waren die Gegner. Gerade gegen Roundfeet waren die Jungs besonders motiviert, da man als erstes Team der Saison in der Hinrunde einen Punkt holte. Mit Clemens, Ralph, Lukas, Mitti, Max und Juli standen sechs Stammkräfte im Kader.

Erstes Spiel: FC Dresden 2010 – Roundfeet
Von Beginn an stand der FCD hinter der Mittellinie wie eine Mauer. Roundfeet suchte die Lücke, wurde jedoch nicht wirklich fündig. Zwei Distanzschüsse des Ligaprimus flogen knapp am Kasten vorbei. Offensiv wurde der FCD erstmals durch Mitti aktiv. Auf seiner linken Seite zieht er nach innen und schließt mit Rechts trocken ins kurze Ecke ab. 1:0 für die Roten! Roundfeet zeigte sich nicht geschockt und versuchte immer und immer wieder eine Lücke zu finden. Nach einem Absprachefehler von Clemens und Max, verwandelte der Stürmer ins Eck. 1:1. Roundfeet versuchte das Spiel zu machen, der FCD versuchte zu kontern. Im Strafraum wird Max runtergerissen – Blick zum Schiri – Elfmeter! Mitti dankt und verwandelt zum 2:1. Nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte, schickt Ralph Mitti, welcher den Keeper umkurvt und zum 3:1 einschiebt. Die Sensation rückt näher… Doch Roundfeet ist noch am Leben. Einen hohen Ball fängt Juli nicht ab – Torwartfehler – 2:3. Roundfeet erhöhte den Druck. Einen flachen Ball fälscht Clemens unglücklich ins eigene Tor ab – 3:3. Innerhalb kürzester Zeit gibt der FCD eine Zwei-Tore-Führung ab. Eine Minute vor Ende gibt es den zweiten Strafstoß für den FCD – erneuet wurde Max gefoult – erneut tritt Mitti an – erneut ist er drin – 4:3! Doch Sekunden vor Schluss kommt Roundfeet nochmal angerollt… Juli pariert im 1-gegen-1 – der Gegner schaltet am schnellsten und legt durch zwei Verteidiger quer – reingehauen – 4:4. Schluss. Sekunden trennen den FCD von der absoluten Sensation, doch auch ein Punkt gegen Roundfeet ist viel wert. Und eins kann dem FCD keiner mehr nehmen: die Roten sind das einzige Team, welches 2017 nicht gegen Roundfeet verloren hat.
Torfolge: 1:0 Mitti; 1:1; 2:1 Mitti; 3:1 Mitti; 3:2; 3:3; 4:3 Mitti; 4:4

Zweites Spiel: FC Dresden 2010 – 44 Bricks
Nach dem Kraftakt des ersten Spieles, ging es direkt gegen das nächste Top-Team. Im Hinspiel verlor man gegen 44 mit 1:5. Der FCD versuchte mit ähnlicher Taktik vorzugehen, musst relativ schnell jedoch feststellen, das Kraft und Konzentration stark schwinden. Von der Mittellinie packt ein Bricks-Spieler ein Pfund aus und schweißt den Ball unhaltbar in den knick. Da kann Juli fliegen wie er will. 0:1. Mitti war an diesem Tag bester FCDler, das 1:1 gegen Bricks besorgte der Lord höchstpersönlich. Offensiv war der FCD in der Folge nicht mehr präsent. 44 Bricks nutzte nun die Konzentrationsfehler der Roten eiskalt aus und schoss sie mit 1:4 vom Feld.
Torfolge: 0:1; 1:1 Mitti; 1:2; 1:3; 1:4

Drittes Spiel: FC Dresden 2010 – Altes Wettbüro
Im letzten Spiel wollte man dem alten Wettbüro noch einmal drei Punkte klauen. Im Hinspiel gab es einen 4:2-Erfolg. Bereits nach wenigen Minuten war es Max, welcher mit einer starken Einzelaktion das 1:0 erzielte. In den folgenden Minuten ließen jedoch Kraft und Konzentration nach. Das Roundfeet-Spiel hing noch in den Beinen. Das Wettbüro konnte durch einen verdeckten Flachschuss ausgleichen und wenig später auf 1:2 erhöhen. Die letzte offensive Aktion gehörte Lukas – aus zwei Metern verfehlt er das leere Tor. Das alte Wettbüro konnte noch zweimal zu schlagen, beim letzten Tor stand Juli zu weit vor seinem Kasten. 1:4.
Torfolge: 1:0 Max; 1:1; 1:2; 1:3; 1:4

Fazit: Ein starkes Spiel gegen Roundfeet, welches man hätte gewinnen können, zerrte an den Kräften und an der Konzentration. In der Folge konnte man gegen 44 Bricks und das alte Wettbüro keine Höchstleistung abrufen. Im ersten Spiel zeigte man eine überragende Effektivität vor dem Tor, in den darauffolgenden Spielen vermisst man diese. Nicht alle Spieler konnte an ihre vorherigen Leistungen anknüpfen. Lukas und Juli konnten ihre Form vom Mitternachtscup nicht bestätigen. Das größte Problem ist immer noch die Personalnot. Mit einem Wechsler ist es sehr schwer drei Spiele auf einem hohen Niveau zu spielen.

Weiter geht´s im Oktober mit Spieltag Neun.

Der Spieltagsbericht wurde von unserem Partner INHOUSE Clean & more präsentiert!