Feldi-Cup 2018


Kader: Juli – Lukas | Robert W. | Rik | Kamillo (AS) – Mitti | Kiki | Kevin (AS)

Vorbericht: Zum dritten Mal ging es für den FCD zum Feldi-Cup ins Dynamo-Stadion. Nach einem neunten Platz im Jahr 2016, folgte 2017 der 18. Platz. Mit lediglich acht von zehn möglichen Spielern reiste man also am Samstag an. Max, Ralph, Andi, Clemens und Mierschi fehlten, Kevin und Kamillo sprangen als Aushilfsspieler ein. Tim als Schriftführer und Clara als Fotografin unterstützten die Roten von der Tribüne aus. Für den FCD ging es in Gruppe C gegen SoRüGo, die roten Rüben, Motor Medingen, Athletic Bin Blau und den 1. FC Sonntagsbäbbeln. Wie in den Jahren zuvor galt die zweite Endrunde als Ziel. Gespielte wurde im Stadion 1:5 und außerhalb auf dem Kunstrasen mit einem Mann mehr auf dem Feld. Pünktlich 9:45 Uhr begann für den FCD das Highlight des Jahres…

Vorrundenspiel Eins: FC Dresden 2010 – SoRüGo
Mit Beginn der Partie wurde deutlich, wer am Ende des Tages den Feldi-Cup gewinnen sollte: SoRüGo. Nach drei Minuten tauchte der spätere Turniersieger zum erstmal vor dem Tor des FCD auf, doch Juli parierte. Drei Minuten später machten die Gegner es besser: lässig schiebt der SoRüGo-Stürmer den Ball an Juli vorbei. 0:1. Der FCD wirkte geschockt und bekam die eiskalte Antwort. Wieder 1-gegen-1, aber diesmal durch die Beine von Juli. 0:2. Nach neun Minuten verhindert Kamillo auf der Linie schlimmeres und klärt den Ball. Auf der anderen Seite wurde der FCD erst durch Kiki einmal aktiv, doch er verfehlte sein Ziel. Kurz vor Schluss verhindert Juli nach einem Konter das 0:3. Der FCD startete gegen den Feldi-Cup-Sieger 2018 mit einer 0:2-Niederlage.
Torfolge: 0:1; 0:2

Vorrundenspiel Zwei: FC Dresden 2010 – Rote Rüben
Gegen die roten Rüben wollte der FCD jetzt die ersten Punkte holen und begann entsprechend motiviert. Gleich in der ersten Minute hat Kevin die Chance, verpasst jedoch die Führung. Auf der anderen Seite pariert Juli im 1-gegen-1. Nach vier Minuten pariert der Rüben-Kicker den Torschuss von Kiki zur Ecke. Diese Ecke führte zur nächsten Torchance durch Mitti, aber auch er verzog. Nach sechs Minuten gab es, nach einem Foul an Kamillo, Freistoß vor dem eigenen Tor. Kami führt selbst aus, doch sein zu schwacher Querpass auf Rik wird abgefangen und zum 0:1 verwertet. Zwei Minuten später hatte der FCD Glück: Juli hält einen Distanzschuss nicht fest und lässt den Ball nach vorn abprallen. Der Rüben-Stürmer trifft im Nachschuss glücklicher Weise nur den Pfosten. Kurz vor Schluss hat Kevin noch einmal die Torgelegenheit, doch es sollte einfach nicht sein. Auch das zweite Spiel verliert der FCD ohne eigenes Tor. 0:1.
Torfolge: 0:1

Vorrundenspiel Drei: FC Dresden 2010 – Motor Medingen
Im dritten Spiel ging es zum ersten Mal raus auf den Kunstrasen und auch der Gegner war kein Unbekannter. Denkbar schlecht ging es für den FCD los. Nach einem Abwehrfehler erzielten die Medinger das 0:1. Kurz darauf vergeben sie die Chance zum 0:2. Nach vier Minuten wird der FCD das erste Mal offensiv aktiv, jedoch verpasst Lukas mit seinem Abschluss. In der Defensive brannte es mittlerweile immer schlimmer. Robert klärte mit resolutem Einsatz gerade noch gegen den Stürmer. In Minute Sieben gibt es kurz vor dem FCD-Strafraum Freistoß, doch der Ball wird von der Mauer abgefangen. Drei Minuten vor dem Ende macht Medingen alles klar und stellt auf 0:2. Die zweite ernsthafte Chance und gleichzeitig die letzte Aktion des Spiels gehörte Kevin, doch auch sein Abschluss war, nach einer Mitti-Ecke, nicht von Erfolg gekrönt. Auch das dritte Spiel geht verloren.
Torfolge: 0:1; 0:2

Vorrundenspiel Vier: FC Dresden 2010 – Athletic Bin Blau
Um das Ziel, Endrunde Zwei, noch zu erreichen, waren zwei Siege in den letzten beiden Spielen notwendig. Nach gerade einmal zwanzig Sekunden vergibt Athletic die erste Möglichkeit. Insgesamt 38 Minuten musste der FCD auf sein erstes Turniertor warten – Kevin versenkt im 1-gegen-1. Augenblicke später hat Kamillo die Gelegenheit auf 2:0 zu erhöhen, doch sein Abschluss ist nicht genau genug. Nach dieser Aktion wurde den Gegner klar, dass sie einen Gang höher schalten müssen. Dies taten sie auch und brachten den FCD immer mehr in Schwierigkeiten. Lukas und Robert retteten zweimal vor einem Torabschluss, Juli parierte zwei Schüsse. In Minute Sechs gab es nochmal ein kurzes Lebenszeichen. Nach einem Foul an Kevin, stehen Kamillo und Mitti beim Freistoß, doch es resultiert nichts daraus. Sieben Minuten waren gespielt, da startet Rik auf der rechten Abwehrseite ein Dribbling nach vorn, verliert den Ball und der FCD kassiert das 1:1. Sekunden später drehte Athletic das Spiel komplett. In einer undurchsichtigen Situation im Strafraum, mit zwei Alu-Treffern, war es der dritte Schuss der zum 1:2 reinging. Drei Minuten vor dem Ende parierte Juli einen Torschuss, musste jedoch, nach einem misslungenen Dribbling von Lukas, erneut hinter sich greifen. 1:3. Endrunde Zwei war außer Reichweite und die ersten Köpfe hingen fortan.
Torfolge: 1:0 Kevin; 1:1; 1:2; 1:3

Vorrundenspiel Fünf: FC Dresden 2010 – 1. FC Sonntagsbäbbeln
Für den FCD ging es im letzten Vorrundenspiel um nichts mehr. Man konnte weder in Endrunde Zwei noch auf Platz Fünf in der Tabelle. In der ersten Minute vergaben die Gegner die ersten zwei Chancen. Von Minute Zwei bis Vier hatte der FCD durch Kamillo, Mitti und zweimal Kiki gute Chancen, doch das Glück war einfach nicht auf der Seite der Roten. Nach sechs Minuten packt der Stürmer der Gäste einen Schuss mit ekliger Flugbahn aus, welcher im langen Eck einschlug. 0:1. Kurz darauf parierte Juli im 1-gegen-1. In Minute Neun gab es für den FCD die Chance zum Ausgleich, doch auch Kamillo sollte es einfach nicht gegönnt sein. Die letzte Aktion des Spiels gehörte den Gegner, doch Juli parierte. Mit 0:1 verliert der FCD auch das fünfte Spiel in der Gruppe. Bilanz: ein Tor, neun Gegentore, null Punkte.
Torfolge: 0:1

Endrunde Zwei – Achtelfinale: FC Dresden 2010 – Team Alessio
Die KO-Phase begann, jedoch waren einige FCDler schon nicht mehr wirklich interessiert weiterzuspielen, da das Turnier zu enttäuschend verlief und man keine Lust hatte in der „Loser-Runde“ mitzuspielen. Bereits nach zwei Minuten wird der Gegner nur halbherzig attackiert, sein Distanzschuss schlägt flach in der Ecke ein. 0:1. In Sachen Glücklos ging es für den FCD auch in diesem Spiel weiter. Kiki’s Abschlüsse finden einfach nicht den Weg ins Tor. Auf der anderen Seite klärt Juli im 1-gegen-1, kurz darauf pariert er einen Distanzschuss. Die letzten beiden Aktionen gehörten dem Lord, doch beide Male pariert der Alessio-Keeper gut. Nach zwölf Minuten ertönt der dreifache Pfiff. Aus dem Highlight des Jahres wird das Desaster des Jahres.
Torfolge: 0:1

Fazit: Eine brutale Enttäuschung. Ein Tor in sechs Spielen sagt alles über die Chancenerarbeitung und -verwertung aus. Auch in Sachen Glück war der FCD beim Torabschluss nicht mal mit einem kleinen Quäntchen bedacht. Und auch wenn zehn Gegentore und eine größtenteils gute Abwehrleistung in einem Satz komisch klingen, war es so. Lediglich ein enormer Haufen an individuellen Fehlern sorgte für die meisten Gegentore. Auch war es bei einigen Kickern eine Sache der Einstellung und des Willens. Im Großen und Ganzen zusammengefasst:

– schwache Chancenverwertung
– individuelle Fehler
– falsche Einstellung

Aus Fehlern lernt man. Der FCD wird die richtigen Schlüsse ziehen müssen und die nächsten Aufgaben wieder motivierter angehen. Dieses Turnier muss ganz schnell abgehakt werden.

Am 12. Juni geht es für den FCD in der Freizeitliga weiter.

Der Turnierbericht zum Feldi-Cup wird von INHOUSE Clean & More präsentiert!