Prinovis-Cup 2019


Kader: Juli – Mierschi | Lukas | Tom (AS) – Mitti | Marcus (AS) – Aschi (AS) | Nils H. (AS) | Schötzi (AS) | Kiki

Vorbericht: Der Jahresauftakt steht vor der Tür. Wie seit drei Jahren üblich, geht’s mit dem Prinovis-Cup/DDV-Cup los. Im letzten Jahr scheiterte man erst im Finale unglücklich an den Studenten mit 0:1. Mit Mitti, Lukas, Mierschi, Juli und im späteren Turnierverlauf noch Kiki standen fünf Stammkräfte im Kader. Tom und Aschi sind wie im vergangenen Jahr mit am Start. Marcus sowie zwei neue Aushilfsspieler, Nils H. und Schötzi, komplettieren einen gut gefüllten Zehn-Mann-Kader. Für den FCD geht´s in Gruppe B gegen die Druckerei, Torpedo Dresden, die Stadtwerke Elbtal und Trachenberge. Gespielt wurde erneut im 1-5 und einer Spielzeit von acht Minuten.

Gruppenspiel: FC Dresden 2010 – Druckerei

Im ersten Spiel ging es gegen das Team der Druckerei, welche im vergangenen Jahr unter anderem Namen antraten. Der FCD, mit vier Wechselspielern, änderte seine Taktik und lief die Gegner bereits am gegnerischen Strafraum an und zwang sie so zu Fehlern. Die erste wirkliche Chance hatten jedoch die Gegner. In einer unklaren Situation köpft der Stürmer über Juli hinweg aufs Tor, der Ball fällt eklig nach unten und Lukas kann auf der Linie nicht entscheidend klären. 0:1. Der FCD rennte nun einem Rückstand hinterher und erhöhte beachtlich die Schlagzahl. Die Druckerei konnte nicht einmal für Entlastungsangriffe sorgen, die Roten mit gefühlt 80% Ballbesitz. In Person von Aschi gelang wenig später der verdiente Ausgleichstreffer. Dass das Turnier etwas Besonderes werden könnte, zeigte die letzte Aktion. Mit Technik (!) und Verstand (!!) schießt Mierschi (!!!) den FCD zum 2:1-Auftaktsieg ins Turnier!

Torfolge: 0:1; 1:1 Aschi; 2:1 Mierschi

Gruppenspiel: FC Dresden 2010 – SSV Torpedo

Der FCD fing da an, wo man im letzten Spiel aufgehört hatte: mit ganz viel Druck! In Person von Marcus ging man auch frühzeitig in Führung. 1:0. In der Folge ließ man sich, warum auch immer, von Torpedo immer weiter hinten reindrängen. In einer 1-gegen-1-Situation scheiterte der Torpedo-Stürmer an Juli. Auch in den letzten Augenblicken brachte der FCD keinen vernünftigen Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte heraus und so muss es ja noch passieren. Mit ganz viel Dampf nagelt der Torpedo-Spieler den Ball unter die Latte. 1:1 und der Schlusspfiff ertönte.

Torfolge: 1:0 Marcus; 1:1

Gruppenspiel: FC Dresden 2010 – Stadtwerke Elbtal

Die Stadtwerke Elbtal hatten bis zu diesem Spiel noch keinen Punkt geholt, sollte also eine lösbare Aufgabe sein. Wenn man denkt, dass man in acht Minuten Spielzeit gar nicht so viele Chancen erspielen kann, dann sollte man sich dieses Spiel ansehen. Ohne zu übertreiben versiebte der FCD in acht Minuten in etwa zweitausend Chancen. Zweimal erzitterte das Aluminium. Die Stadtwerke fanden in der Offensive nicht mal im Ansatz statt, doch der FCD schaffte es mit 99% Ballbesitz und den Dutzenden Chancen kein Tor zu erzielen. Am Ende trennte man sich 0:0.

Torfolge: /

Gruppenspiel: FC Dresden 2010 – Trachenberge

Trachenberge Neun, Torpedo, Sieben, der FCD fünf und das letzte Vorrundenspiel. Drei Punkte müssen fürs Halbfinale her. Der FCD wieder spielbestimmend und mit dem Ziel des Halbfinaleinzuges im Hinterkopf. Die Chancenverwertung war auch in diesem Spiel ein Manko und so wurde es zur Zitterpartie. Trachenberge tat nur noch das nötigste, da sie sicher weiter waren. Offensiv sah man sie dreimal, doch die Schüsse flogen am Tor vorbei. Die Roten wollten und drückten die Trachenberger immer weiter in ihren Strafraum. Als Tom den Ball dann reindonnerte, fiel erstmal ganz viel Ballast ab. 1:0. Trachenberge machte auch in der Folge keine Anstalten und so verwaltete der FCD diese Führung und schaukelte das Ding locker ins Halbfinale.

Torfolge: 1:0 Tom

Halbfinale: FC Dresden 2010 – Verlag SZ

Zweiter Gruppe B gegen Erster Gruppe A, die KO-Phase begann und sie begann für den FCD perfekt. Marcus knallt das Runde aus spitzem Winkel ins Eckige. 1:0! Wie vom wilden Hans gebissen, spielte der FCD weiter munter nach vorn. Langer Ball in die Spitze auf Kiki und der spitzelt den Ball am Keeper vorbei und schiebt zum 2:0 ein! In der Folge mussten die Gegner mehr fürs Spiel tun, doch die rote Abwehrwand um Tom, Lukas und Mierschi stand, die Offensiven arbeiteten super mit nach hinten. Zweimal musste Juli im 1-gegen-1 parieren. Am Ende stand der FCD durch Effizienz im Abschluss (!) und einer starken Mannschaftsleistung verdient im Finale. Dort geht’s gegen alte Bekannte…

Torfolge: 1:0 Marcus; 2:0 Kiki

Finale: FC Dresden 2010 – Feldi Kickers

…die Feldi Kickers. Im letzten Jahr gewann der FCD in der Gruppenphase knapp mit 1:0, dieses Jahr auch die Feldi Kickers mit verstärktem Personal vor Ort. Mit dem Anpfiff sah man ein taktisch geprägtes, aber ängstliches Spiel von beiden Seiten. Beide wollten nicht so richtig den ersten Schritt machen, um am Ende diesen einen entscheidenden Fehler zu machen. Viele Chancen? Fehlanzeige. Starteten die Offensiven einen Angriff, so blieben die eigenen Defensiven zurück und sicherten ab. Bei Ballverlust ging es für alle schnell zurück. Die Feldi Kickers durchbrachen dann irgendwann die rot-weiße Wand. Mit viel Tempo am Verteidiger vorbei, Juli kommt ein Stück entgegen, quergelegt und eingeschoben. 0:1. Die Kickers jubeln. Der FCD liegt erneut in einem Prinovis-Cup-Finale zurück und die Zeit spielte gegen den FCD. Etwa neunzig Sekunden vor Schluss lässt Tom zwei Gegner stehen und schließt trocken aus zwölf bis dreizehn Metern ab. Sein Schuss geht gegen die Laufrichtung des Keepers und schlägt ein. AUSGLEICH! 1:1! Und es gab noch eine Chance für den FCD… Die Feldi-Kickers sind sich vor dem Tor uneinig, Marcus geht dazwischen, zieht am Keeper vorbei und schiebt denkbar knapp am leeren Tor vorbei. Er wäre in die prunkvollen Geschichtsbücher des FCD eingegangen. Sekunden später ertönt der Schlusspfiff. Das Finale bekommt die ultimative Entscheidung vom Punkt. Drei Schütze pro Seite, für den FCD treten Mierschi, Marcus und Kiki an.

Erster Schütze FCD: Mierschi läuft an und haut in flach rein! Vorteil FCD.

Erster Schütze: FK: Langer Anlauf – Schuss rechts – Juli links! Ausgleich!

Zweiter Schütze FCD: Marcus – langer Anlauf und auch der ist souverän drin! 2:1!

Zweiter Schütze FK: Linksfuß, kurzer Anlauf und wieder schlägt er rechts ein! 2:2!

Dritter Schütze FCD: Kiki mit langem Anlauf und dem dritten Treffer! 3:2! Er stellt den vorerst letzten Kickers-Schützen unter Druck…

Dritter Schütze FK: Langer Anlauf – Schuss nach links – Juli geht nach links, reißt die rechte Hand noch hoch und pariert den Ball! DIE ENTSCHEIDUNG! DER FC DRESDEN 2010 IST PRINOVIS-CUP-SIEGER 2019!!!!!!!!!

Fazit: Mit einer starken Mannschaftsleistung startet der FCD perfekt ins Spieljahr 2019! Ohne Niederlage und mit einem Torverhältnis (ohne dem Strafstoßschießen) von 7:3 gewinnt man am Ende den Prinovis-Cup. Die Aushilfsspieler Aschi, Tom und Marcus waren wieder einmal eine echte Verstärkung. Nils H. und Schötzi kamen lediglich zu Kurzeinsätzen, passten sich aber schnell dem Spielsystem an. Kiki setzte vorn seine Akzente und arbeitete gut mit nach hinten. Seinen Elfmeter knallte er souverän ins Tor. Auf Mitti´s Schultern lastete diesmal nicht das gesamte Spiel, was ihn lockerer aufspielen ließ. Mierschi und Lukas bildeten im Wechsel mit Tom einen starken Abwehrverbund und waren auch in der Offensive mit Torerfolgen beteiligt. Juli bekam aufgrund der starken Feldspielerleistung nicht viel aufs Tor und falls doch was durchkam, war er zur Stelle.

Weiter geht´s für den FCD vermutlich am 5. Februar mit einem Vorbereitungsspiel gegen Abicor Binzel. Wenn dieses Spiel doch nicht stattfindet, wird es im Februar mit der Liga wieder losgehen!

Den Turnierbericht präsentiert INHOUSE Clean & More!