Feldi-Cup 2019


Kader: Juli – Clemens | Rik | Lukas – Marek (AS) | Paul L. (AS) – Fabi (AS) | Nils H. | Maik

Vorbericht: Es ist wieder Zeit für das Turnier des Jahres: der Feldi-Cup 2019! Nach dem Desaster von 2018, wo man sich Platz 41 mit sieben anderen Teams teilte und damit den letzten Platz belegte, möchte der FCD dieses so schnell wie möglich vergessen machen. Mit Nils H., Lukas, Clemens, Maik und Juli sind fünf Stammspieler an Bord. Rik ist als sechster Spieler nach langer Zeit mal wieder mit am Start. Komplettiert wird der Kader mit den bekannten Aushilfsspielern Marek und Fabi sowie einem neuen Gesicht: Paul L. Der FCD wurde in Gruppe F gelost und trifft dort auf Soccer for Seniors, Made in USSR, Brigade Glashoch Rangers, die Blutwurstgrätschen und den Bolzplatzkriegern. Gespielt wird im Stadion 1:5 und außerhalb 1:6.

Gruppenspiel Eins: FC Dresden 2010 – Soccer for Seniors

Rasen und Wetter stimmten, die Teams und der Schiri standen bereit, 10 Uhr ertönte der Pfiff. Der FCD beginnt sehr zurückhaltend, ohne die große Idee im Spielaufbau zu haben. Den er ersten Aufreger gab es dann am oder im (!?!) eigenen Strafraum. Clemens bringt seinen Gegner zu Fall. Foul ja, aber außerhalb oder innerhalb? Der Finger des Schiris zeigte auf den Punkt. Der erste Torschuss im Spiel wird also ein Elfmeter sein. Der Gegner läuft mit ganz viel Kunst an, verzögert das ein oder andere Mal und bringt den Ball, vom Schützen ausgesehen, aufs rechte untere Eck. Juli ließ sich von den Spielchen nicht irritieren, blieb lange stehen und parierte den Ball. Auch in der Folge ist keine wirkliche Idee zu sehen, der FCD geht nur über Konter nach vorn. Die erste dicke Gelegenheit, nach einem Konter versteht sich, wird gerade noch vor der Linie geklärt. Zum Ende der Partie erwacht das rote Konstrukt und die Chancen häufen sich. Lukas trifft vor dem Tor den Ball nicht optimal und somit wird es eine sichere Sache für den Keeper. Kurz vor Schluss gelingt dem FCD doch noch der Lucky Punch und Fabi sorgt für die ersten drei Punkte.

Torfolge: 1:0 Fabi

Gruppenspiel Zwei: FC Dresden 2010 – Made in USSR

Pünktlich um 11 Uhr rollte der Ball ein zweites Mal mit roter Beteiligung. Anders als im ersten Spiel ist der FCD sofort anwesend, doch ein Fehler im Spielaufbau von Juli sorgt für den 0:1-Rückstand. In der Folge kleinere Fouls und Unterbrechungen. Nach einer 3-gegen-2 Situation ist Juli zur Stelle und pariert. Kurze Zeit später ist auf der linken Seite ganz viel Platz und der Gegner sagt Danke. 0:2. Der FCD jetzt völlig von der Rolle. Marek fälscht einen Torschuss für Juli unhaltbar ab. 0:3. Es herrschte keine Kommunikation auf dem Feld und man spielte auch nicht miteinander. Folglich erhöhte der Gegner auf 0:4. Die Körpersprache der FCDler zeigte deutlich, dass man dieses Spiel abgeschlossen hat. Keine Bewegung im Spiel, viele Fehlpässe und Zweikämpfe wurden nur halbherzig geführt. Die Gegner kannten kein erbarmen und hielten auf ein wehrloses rotes Team drauf. 0:5. Auf der Gegenseite verhindert der Keeper den Ehrentreffer, doch nicht mal der wäre verdient gewesen.

Torfolge: 0:1; 0:2; 0:3; 0:4; 0:5

Gruppenspiel Drei: FC Dresden 2010 – Brigade Glashoch Rangers

Das zweite Spiel musste schnell abgehakt werden. Auf dem Kleinfeld außerhalb ging es 12 Uhr weiter. Der FCD begann verunsichert und leistete sich direkt wieder unnötige Fehlpässe. Den ersten Zug in Richtung Tor hatte der FCD, doch es resultierte nichts daraus. Die Gegner kamen dann ungestört zum Abschluss und der stramme Schuss sitzt im Eck. 0:1. Der FCD glich fast im Gegenzug durch Maik aus. Die Gegner wurden mittlerweile weit in die eigene Hälfte gedrängt, die nächste Chance ging ans Außennetz. Im Gegenzug spielt die Brigade die Roten aus und erhöht auf 0:2. Die Spielanteile sind klar auf Seiten des FCD, jedoch muss man erneut die Chancenverwertung bemängeln. Kurz vor Schluss pariert Juli nochmals im 1-gegen-1, gegen die letzten Chance, nach einem gut ausgespielten Konter, ist er jedoch chancenlos. 0:3.

Torfolge: 0:1; 0:2; 0:3

Gruppenspiel Vier: FC Dresden 2010 – Die Blutwurstgrätschen

13 Uhr ging´s dann wieder im Stadion auf Punktejagd. Mit einem ruhigem Aufbau ist der FCD um Spielkontrolle bemüht, der letzte Pass kam aber nicht an. Vorn attackierte man die Gegner, sodass diese nicht vernünftig aufbauen konnten. Nach einem feinen langen Ball versucht sich Maik mit einem Lupfer, jedoch verfehlt er das Tor. Die Blutwurstgrätschen waren nicht wirklich im Spiel, kamen aber zur entscheidenden Chance. 0:1. In der Folge riskierte der FCD nochmal alles, stand damit hinten offen. Um ein Haar hätte man sich das zweite Tor gefangen, die 2-gegen-1 Situation wurde aber schlecht ausgespielt. Die letzte Chance des Spiels hatte erneut Maik, sein Kopfball nach einem Einwurf ging übers Tor. Schluss.

Torfolge: 0:1

Gruppenspiel: FC Dresden 2010 – Bolzplatzkrieger

Im letzten Gruppenspiel ging es für den FCD um den Einzug in Endrunde Zwei. Im Parallelspiel mussten die Soccer for Seniors jedoch verlieren. Die tor- und punktlosen Gegner wollten sich zumindest in der Gruppe noch ordentlich verabschieden, spielten von daher motiviert mit. Nach einem zuckerfeinen Heber von Fabi, nimmt Neu-Aushilfsspieler Paul den Ball volley und bringt den FCD in Führung. 1:0! Die Roten nun ruhig und diszipliniert im Spielaufbau mit vielen Passstafetten und einer endlich stattfindenden Kommunikation. Die nächste Chance gehörte wieder dem FCD: Paul legt vor dem Tor quer und Maik schiebt, endlich, zu seinem ersten Turniertor ein. 2:0! Als Marek einen großartigen Heber in die Spitze auf Fabi auspackt, steht lediglich der Pfosten beim Torerfolg im Weg. Auf der anderen Seite pariert Juli wieder einmal im 1-gegen-1.Im Gegenzug fährt der FCD einen perfekten Konter: Maik auf Paul, dieser weiter auf Fabi und der schließt zum 3:0 ab! Den Schlusspunkt setzte Nils H. mit dem 4:0. Vorausgegangen war eine Energieleistung von Clemens. Endrunde Zwei erreicht!

Torfolge: 1:0 Paul; 2:0 Maik; 3:0 Fabi; 4:0 Nils H.

Endrunde Zwei – Achtelfinale: FC Dresden 2010 – FC Siewillja

Kurz nach 15 Uhr ging´s im Achtelfinale gegen den FC Siewillja, vor ein paar Jahren im Finale gespielt. Die Favoritenrolle war also klar verteilt. Denkbar schlecht ging es los: Schöne Kombination, Querpass vor dem FCD-Tor und ein völlig freistehender Gegner schiebt zum 0:1 ein. Der FCD offen wie ein Scheunentor. Man versuchte direkt auf das Gegentor zu antworten, doch es sollte nur bei Versuchen bleiben. Auf der anderen Seite flog dem FCD erneut ein Konter um die Ohren, aber Juli behielt im 1-gegen-1 die Oberhand. Man kann von Glück sprechen, dass Siewillja ihre Chancen nicht nutzte. Das Zweikampfverhalten ist erschreckend. Lukas beging kurz darauf ein grobes Foulspiel, welches jedoch nur mit einem Freistoß bestraft wurde. Zum Glück folgenlos. Nachdem der FCD, mal wieder, ausgekontert wurde, schloss der Stürmer gegen die Laufrichtung von Juli ab. Der Ball klatschte an den Pfosten, sprang zurück an Marek und von dort ins Tor. Unglückliches Eigentor zum 0:2. Den Schlusspunkt und damit das endgültige Aus sollte das 0:3 sein, welches eine Kopie vom 0:1 war.

Torfolge: 0:1; 0:2; 0:3

Nachbericht: Am Ende des Tages steht mit dem Achtelfinalaus in Endrunde Zwei der 25. Platz fest. Man schneidet damit besser ab als im letzten Jahr, aber zufrieden kann man trotzdem nicht sein. Viele individuelle Fehler, teilweise fehlendes Zweikampfverhalten und mangelnde Kommunikation sollte man als Gründe angeben dürfen. Auch ein, wieder einmal, nicht kompletter FCD-Kader sorgte für Missverständnisse. Im nächsten Jahr wird man sich gut überlegen, ob es eine erneute Teilnahme geben wird. Lediglich fünf Stammspieler sind nicht ausreichend, und auch irgendwo ein Armutszeugnis, um auch mal weiter vorn mitzuspielen.

An dieser Stelle danken wir unseren drei Aushilfsspielern Fabi, Marek und Paul L. für ihren Einsatz und Marcus, welcher als Schreiberling dabei war.

Für den FCD geht´s bereits am Dienstag mit dem fünften Spieltag der Freizeitliga weiter.

Der Turnierbericht wird von unserem Partner INHOUSE Clean & more präsentiert!