Freizeitliga 21/22 – 1. Spieltag


Kader: Juli – Willy | Nils J. – Aschi | Kiki

Vorbericht: Die neue Saison der Freizeitliga steht in den Startlöchern. Am Dienstag, den 14. September, rollt die Kugel endlich wieder. Zwölf Teams, drei davon neu dabei, kämpfen elf Spieltage lang um wertvolle Punkte. Für die Roten wird es am ersten Spieltag gegen ‚1000 und eine Nacht‘ und das alte Wettbüro gehen. Die erst genannte Truppe war im letzten Jahr unter dem Namen Omidan Dresden am Start. Personell kann der FCD seine Konstanz des Vorjahres an den Tag legen. Fünf Spieler, kein Wechsler – optimale Bedingung für einen erfolgreichen Start in die Saison. 19:25 Uhr wird das erste Spiel starten, nach zwei Minuten Pause beginnt das zweite. Zwei Spiele am Stück ohne Wechsler. Alles außer sechs Punkte wäre lächerlich…

Erstes Spiel: FC Dresden 2010 – ‚1000 und eine Nacht‘

Die Kugel rollt, Willy und Nils in der Defensive vor Juli, Kiki und Aschi stürmen. Die erste große Gelegenheit nutzte Aschi mit einem richtigen Gurkenschuss direkt aus. Egal. 1:0 für den FCD. Die Gegner kamen in der Folge besser ins Spiel unten nutzten Abstimmungsfehler eiskalt aus. Wenn der eine denkt, der andere nimmt ihn, dann landet die Kugel halt im Netz. Unnötiges 1:1. Kurz darauf sieht Juli nicht gut aus, als er an einem Distanzschuss vorbei greift. 1:2. Für Willy gingen Augenblicke später erstmal die Lichter aus. Den Torpedoschuss vom Gegner wehrte er ungewollt, aber technisch herausragend mit dem Kopf ab. Nach kurzer Entspannung ging es aber weiter. Musste ja. War ja kein Wechsler da. Die Gegner waren mit ihren Distanzschüssen immer wieder gefährlich und so fiel auch das 1:3 nach einem verdeckten Schuss. Der FCD brauchte kurz, fand aber wieder ins Spiel zurück und konnte durch den zweiten und dritten Treffer von Aschi ausgleichen. ‚1000 und eine Nacht‘ drängte in der Folge auf den Sieg und konnte sich diesen am Ende mit zwei weiteren Toren auch holen. 3:5.

Torfolge: 1:0 Aschi; 1:1; 1:2; 1:3; 2:3 Aschi; 3:3 Aschi; 3:4; 3:5

Zweites Spiel: FC Dresden 2010 – Altes Wettbüro

Nach zwei Minuten Pause rollte die Kugel schon wieder über den Rasen. Der FCD änderte ein klein wenig. Juli spielte zur Entlastung der Feldspieler jetzt weitaus mehr mit und war regelmäßig an der Mittellinie zu finden. Nach einem Doppelpass mit Kiki, spielte Juli den Ball auf die Außen zu Willy, welcher den Ball direkt in die Mitte auf Aschi weiterleitete und ja, der Typ braucht keine Sondereinladung. Viertes Tor im zweiten Spiel. Mit einem schönen Spielzug zur 1:0-Führung. Doch diese Führung sollte nicht lange halten. Vielleicht fünf Sekunden!? Vor dem Spiel mehrfach angemerkt: den Anstoß zu stellen, um den direkten Torschuss zu vermeiden. Gesagt, aber nicht getan. 1:1. Wenig später stellten die Jungs vom alten Wettbüro auf 1:2. Die FCDler bissen auf die Zähne und kämpften um jeden Zentimeter des Kunstrasens. Aschi mit seinem fünften Tor am Tage sorgte wieder für etwas lockerere Beine, doch nach einem Doppelschlag der Gegner war alles dahin. Das alte Wettbüro hatte nun leichtes Spiel. Katz und Maus mit völlig fertigen FCDlern. Das 3:4 durch Willy, nach einer Ecke von Aschi, sollte nur ein wenig Kosmetikkorrektur werden. Die Kraft zum Aufbäumen fehlte. Am Ende musste man sich noch zwei Dinger einschenken lassen. Nur zwei Dinger. Danke an das alte Wettbüro, welches zum Schluss nicht mehr mit der notwendigen Konsequenz ihr Spiel runterspielte und den FCD damit verschonte. Mit dem Schlusspfiff waren die fünf Roten erlöst, niedergeschlagen und enttäuscht.

Torfolge: 1:0 Aschi; 1:1; 1:2; 2:2 Aschi; 2:3; 2:4, 3:4 Willy; 3:5; 3:6

Zusammenfassung: Der FCD spielte teilweise schöne Spielzüge und konnte lange gegen die Gegner und die immer stärker werdende Erschöpfung ankämpfen. Viele Gegentore waren einfach unglücklich und unnötig. Man muss nicht viele Worte schreiben. Ein Wechsler hätte die Angelegenheit schon weitaus angenehmer gestaltet. Nach Spieltag Eins irrt der FCD nun, mal wieder, im Tabellenkeller herum und belegt Platz Elf. Am kommenden Spieltag, den 28. September, geht´s gegen den Tabellenletzten, die Montagsmurmler, und Tabellenzweiten Standard Nuttich.

Der Spieltagsbericht wird von INHOUSE Clean & More präsentiert!